Wann warst du als erwachsener Mensch zum letzten Mal so richtig wütend? 

Wann hattest du das Gefühl von aufsteigender Wut und wann hast du die Wut tatsächlich verstanden? Wann hast du die Botschaften deiner Wut zuletzt gehört und einen Impuls auf konstruktiv hilfreiche Art gespürt? 

Als Erwachsene gehen wir oftmals auf eine destruktive und selbstverletzende Weise mit unserer Wut um. Wir ziehen uns wieder zurück und lenken uns ab. Das wird in unserer Kultur und Gesellschaft einfach möglich gemacht und toleriert.

Wir schauen TV, scrollen durch das Handy und werden dabei oftmals noch wütender oder neidischer. Doch gleichzeitig agieren wir nicht.

Wir bedienen uns gewisser Substanzen, rauchen Zigaretten oder konsumieren Dinge visuell.

All das machen wir, um den aufsteigenden Impuls der Wut nicht fühlen zu müssen.

Doch was hat unsere eigene Wut mit der Wut unserer Kinder zu tun?

Sehr viel, wie du im nachfolgenden erfahren wirst!

Wut wird bei Kindern als Primäremotion bezeichnet.

Laut Jaak Panksepp gibt es 3 Primäremotionen bei Kindern: Angst, Wut und Panik vor dem Verlassenwerden beziehungsweise Verlustängste.

Er führte seine neuronalen Grundlagenforschung im Bereich von Affen durch. Die Ergebnisse hängen mit der Aktivität des Hypothalamus zusammen. Von dort aus findet im Körper eine Feedbackschleife über das Spüren und Erfühlen statt und am Ende folgt eine Reaktion.

Die 4 Emotionssysteme

1. Die Furcht, als die Reaktion auf Stimuli die uns schädigen könnten.

2. Die Wut, als Aktivität des Erwartungssystems bzw. als Folge, wenn unsere Erwartungen nicht erfüllt werden.

3. Die Panik als Form der Überlebenssicherung.

4. Die Suche im Sinne der Aktivierung des Körpers auf positive Verstärkung. Die Suche kann als übergeordnete Emotion verstanden werden, die meist in Verbindung mit den anderen Gefühlen steht.

In der osteopathischen Behandlung und Begleitung von Neugeborenen und insbesondere Kindern zwischen 1,5 – 4 Jahren, nehme ich oft eine verstärkte Wut wahr. Die Wut wird verstärkt, wenn die gleichzeitig die Suche nach einer positiven Verstärkung bzw. Der Möglichkeit die Wut auszudrücken unbefriedigt bleibt. Das äußert sich dann beispielsweise in Form eines Schreikindes.

wütendes Kind, verzweifelte Mutter

Wir Erwachsene sind so weit davon weg alle Emotionen in unser Haus einzuladen, dass wir es nicht fühlen können oder wollen.

Mir ist es daher immer wichtig Schreikinder zu begrüßen und durch die Behandlung zu begleitet mit der Prämisse, es ist alles ok, was sich hier zeigen möchte und muss.

Sei willkommen mit all deiner Wut.

Eltern fällt es oft schwer einzuordnen, welche der 3 Basisemotionen in dem Schreien enthalten ist und wonach das Kind suchen wollen würde.

Aber alle Eltern wissen das!

Wir haben unsere Emotion nur so sehr reduziert, dass wir diese Basisemotionen selbst kaum fühlen.

Daher zu Beginn meine Frage, wann du selbst diese Emotionen zuletzt voll gefühlt hast?

Hast du Strategien und Techniken, um diese Wut und Emotionen bei deinem Kind voll begleiten zu können?

Das können Techniken der Selbstregulation sein, die wir uns im Laufe unseres Lebens angeeignet haben.

Unsere Eltern haben uns diese oft nicht beigebracht. Früher musste das Kind „einfach“ aufhören zu schreien, Angst zu haben, wütend zu sein,…

Doch die Frage und Aufgabe für uns als Eltern lautet heute vielmehr: Wie kann ich dich da durch begleiten? Und nicht: Wie kann ich das weg machen?

Mama, wütendes Kind begleiten

Durch bestimmt Techniken können wir unsere Wut in Kraft umwandeln. Du kannst aus deiner Wut heraus ein Verhalten in Richtung deiner Big 5 for Life entwickeln.

Lerne die Kraft in der Wut bei dir wieder kennen!

Das heißt nicht, dass du vor deinem Kind losschreien sollst, sondern dass du die Wut in einem für dich kontrollierten Rahmen als Erwachsener wieder wahrnehmen und erleben darfst. Das braucht oft keine Worte deinem Kind gegenüber, sondern eine rein verkörperte Referenzerfahrung. Eine Erfahrung mit dem Gefühl, die du in deinem eigenen Körper machst.

Hast du Lust gemeinsam mit mir zu erfahren, wie Wut in das volle Spektrum unseres Lebens gehört? Und wie du mithilfe dieser Erfahrung die Wut deiner Kinder gut begleiten kannst?

Denn wenn du deiner Wut und der deiner Kinder den Raum gibst und sie durchlebst, dann öffnest du die Möglichkeit, dass sie sich auflösen kann und Platz macht für inneren Frieden!

Klingt spannend? Dann erforsche das sehr gerne mit mir in meinem Online-Kurs Gezeitenkörper – der Körper Geist Seele-Formel.

Komme gerne in unsere Facebook Gruppe, wenn du Fragen hast oder dich gerne zum Thema austauschen möchtest!

HIER mein kostenloser Guide zum Erblühen von Kindern.

Für mehr Tipps und Inspiration für ein entspanntes Leben als Eltern, melde dich HIER zum Newsletter an!

HIER geht’s zu meinem Podcast!

Dein Stefan Rieth

Msc. Ost. D.O.