Oft sind es Blockaden, Verspannungen und schiefe Haltungen, die Eltern mit ihren Babys oder Kindern in Osteopathie-Praxen treiben. Geburtstraumata sind leicht anzunehmen und hier wird gerne Hilfe in der sanften Heilmethode der Osteopathie gesucht.

Doch Osteopathie ist vielmehr als das. Oftmals werden leider nicht die komplette Tiefe und die verschiedenen Schichten der Interaktion mit Kindern gesehen. Die Osteopathie kann das ändern, indem sie den Menschen ganzheitlich betrachtet.

“Kinder sind weder schief noch blockiert.” argumentiert die ehemalige Homöopathin, inzwischen eher kritische selbsternannte Wissenschaftsjournalistin Natalie Grams in einem Artikel im Spektrum der Wissenschaft über die Osteopathie. In diesem Punkt stimme ich ihr zu:

Kinder sind in ihrem Ursprung weder schief noch blockiert.

Frisch gebackene Eltern oder Paare, die Eltern werden wollen stellen sich oft berechtigt die Frage, wie Osteopathie ihnen und ihren Kindern helfen kann.

Was kann die Osteopathie tun, wenn Neugeborene unruhig oder schwer abzulegen sind, nicht gut schlafen, das Baby viel schreit, der Kopf immer auf einer Seite liegt oder gar verformt oder platt ist. Muss man hier zuwarten oder kann man hier aktiv handeln?

Kann Osteopathie etwas bei Blähungen, Koliken oder Spuckkindern bewirken?

Ich möchte hier zwei Ansätze teilen, was die Osteopathie hier tun kann.

1. Osteopathie kann dich und dein Kind besser verbinden.

Osteopathen sind Übersetzer, die dafür sorgen, dass Eltern die Themen ihres Kindes kennen, erspüren und mitfühlen können.

So sind all die kleinen Kämpfe nicht mehr zu kämpfen und es kehrt Frieden ein. Manchmal kann es sein, dass ein Symptom nicht direkt weg geht, aber dennoch schafft die Osteopathie für Mamas und Papas eine tiefere Verbindung zu ihren Babies und Kindern. Kinder können so in den Augen ihrer Eltern das Verständnis, Einfühlungsvermögen und bedingungslose Liebe sehen und spüren. Das geschieht über die sogenannten Spiegelneuronen und ist kein Hokuspokus, sondern modernste wissenschaftlich belegte Bindungsforschung.

Osteopathen füllen eine Lücke, die Hebammen, Gynäkologen und Kinderärzten in Deutschland mit ihren begrenzten Mitteln häufig nicht bedienen können.

In einer osteopathische Behandlung lässt sich der Behandelnde wirklich und mit vollster Präsenz auf seinen Patienten ein. Für Außenstehende ist es oftmals schwierig diese intensive und umfassende Betrachtungs- und Behandlungsmethode als echte und wahre Medizin zu sehen. Doch der menschliche Körper mit all seinen Funktionen ist selbst ein Wunderwerk und so verdient er es auch als Komplettes betrachtet zu werden.

Osteopathie ist eine Medizin, die den Spagat zwischen Wissenschaft, evidence based medicine auf der einen Seite und Techniken der Achtsamkeit, Präsenz, Spiritualität und einer Feinfühligkeit auf der anderen Seite wagt und dieses Paradoxon nach außen kommuniziert.

Osteopathie kann so den sich nie irrenden Eigenbehandlungsplan des Körpers wieder in Gang setzen.

2. Osteopathie kann dir helfen das Vertrauen in das Leben, in dich und dein Kind wieder zu empfinden.

Osteopathie kann eine Brücke sein, um auf die Straße des Vertrauens zurückzufinden. Wenn du schon bei der Geburt und in der Anfangsphase mit deinem Baby kein Vertrauen hast, wie soll es später werden, wenn dein Kind sich lösen möchte?

Die klassische Medizin alleine technisiert sehr viele Dinge und dadurch entsteht bei Eltern häufig auch Angst. Osteopathie kann hier wieder Mut machen und Vertrauen schenken, ohne dabei medizinische Notwendigkeiten außer Acht zu lassen.

Gerade in der aktuellen Zeit nimmt die technische Intelligenz rasant zu. Unsere Gesundheit wird immer mehr über Smartwatches und jährliche Impfungen gesteuert als über unser eigenes Körpergefühl und Empfinden selbst.

Es braucht Eltern und Menschen, die sich dem Paradox, das das Leben als Menschen ausmacht öffnen und alternative Methoden suchen, um sich und ihren Kindern wieder den Zugang zum Menschsein zu ermöglichen.

Empathie, Verbindung, Verbundenheit, ausgeglichenes Nervensystem und Vertrauen werden in den kommenden Jahren gerade mit Blick auf die Gesundheit der Menschen immer wichtiger.

Neben der fortschreitenden Forschung benötigen wir auch zunehmend eine menschliche Medizin und genau hier setzt die Osteopathie an und trägt für mich daher einen unmessbaren Wert. 

Weiterführende Links zur Osteopathie bei Babys und Kindern, die für dich spannend sein könnten:

HIER mein kostenloser Guide zum Erblühen von Kindern

HIER gehts zum inspirierenden Newsletter

HIER kannst du dich mit Gleichgesinnten in der FB Gruppe vernetzen

HIER geht’s zum passenden Podcast zum gleichen Thema

 

Dein Stefan Rieth

Msc. Ost. D.O.