Und was ein vernebeltes Gehirn mit dem Darm zu tun hat.

In der Schule aufpassen und sich auf eine Sache zu konzentrieren ist für dein Kind super anstrengend? Oder beobachtest du, dass dein Kind öfter weint oder schreit? Emotional instabil wirkt? Es sich schlecht an Dinge erinnern kann? Hat dein Kind Probleme, Informationen zu verarbeiten? Aufmerksamkeitsstörungen? Ist schnell erschöpft? Leidet es unter Ängsten, gar Depressionen?

Versetze dich in die Lage des Kindes. Wie geht es dir, wenn du keinen klaren Gedanken fassen kannst, dein Gehirn wortwörtlich vernebelt ist? Viele Erwachsene kennen ihn gut, den sogenannten Brain Fog. Dieser spielt bei vielen neurologischen Erkrankungen eine Rolle. Auch auf dem kindlichen Gehirn kann ein Schleier liegen, der dem Kind die Sicht auf klare Gedanken vernebelt.

Was für den Brain Fog bei Kindern ursächlich sein und sechs Schritte, was du dagegen tun kannst, verrate ich dir in diesem Blog-Beitrag. Geh den Weg gemeinsam mit deinem Kind und verhilf ihm so zu voller Blüte.

Wenn du lieber hörst statt liest, findest du die Inhalte auch im Podcast „Brain Fog – die stumme Macht des Darms“.

Brain Fog bei Kindern: Die mögliche Ursache liegt im Darm

Eine gut funktionierende, gesunde Darm-Hirn-Achse ist einer der Schlüssel, um das volle Potenzial des Gehirns nutzen zu können. Denn Gehirn und Darm kommunizieren über die Blutbahn, über den Vagusnerv, verschiedene neurologische Strukturen auch im Verdauungstrakt, darunter die Darmflora, fachsprachlich Mikrobiom genannt.

Durch die Einnahme von Medikamenten, Antibiotika, eine darmfeindliche Ernährung oder andere Ursachen, kann es sein, dass die Darmflora bereits im Säuglingsalter keine Chance hatte, sich gesund zu entwickeln. Als Folge kann die Darmwand instabil werden. Es entsteht der „Leaky Gut“ – eine Störung der Barrierefunktion der Schleimhaut. Die Darmwand wird durchlässig. Als Folge davon können Mikroorganismen und Stoffe, wie Toxine, über das lymphatische System direkt ins Gehirn gelangen – und dort die Gedanken vernebeln.

6 Schritte zu klaren Gedanken bei Kindern

Doch – was tun, wenn du Symptome eines vernebelten Gehirns bei deinem Kind erkennst? Aus den Erfahrungen meiner Behandlungspraxis heraus, habe ich sechs Schritte gegen einen durchlässigen Darm und den damit verbundenen Brain Fog zusammengestellt. Diese können Kindern wieder zu klaren, wachen Gedanken und voller Aufmerksamkeit verhelfen.

Schritt 1: den Darm heilen

Wenn du bei deinem Kind Symptome erkennst, forsche weiter. Wie ernährt es sich? Nimmt es Medikamente zu sich? Wenn ja, welche? Das lässt Rückschlüsse auf eine möglicherweise durchlässige Darmwand zu. Stelle dann die Ernährung schrittweise um.

Streiche Nahrungsmittel aus dem Speiseplan, die bei vielen Menschen empfindliche Reaktionen auslösen. Darunter fallen:

● Milchprodukte
● Weizen bzw. Gluten
● Soja
● Mais und Maisprodukte
● Glukose, Fruktose, Zucker und einfache Kohlenhydrate

Aufgepasst: Das Essen bitte nicht ersatzweise mit künstlichen Zuckerstoffen süßen. Das kann mehr schaden als nützen.

Hilf mit, den Darm mit gesunden Bakterien zu bevölkern, wie Lactobazillen oder Bifidus-Bakterien. Prä- und probiotische Nahrungsmittel sind optimale Unterstützer, wie beispielsweise

● Knochenbrühe
● heilsame Pilzgetränke, wie Kefir
● gute Fettsäuren, beispielsweise in Kokosöl
● pflanzliche Ballaststoffe, wie in Kohl und Avocados enthalten
● gesprosste Samen
● fermentiertes Gemüse, wie Kimchi und Sauerkraut

Ich weiß: Das sind nicht die Lebensmittel, die Kinder eigentlich gerne essen. Doch es gibt sehr gute probiotische Nahrungsergänzungsmittel, die der erste Schritt der Ernährungsumstellung sein können. In Schritt sechs gehe ich genauer darauf ein.

Schritt 2: Bewegung

Bewegung hält die lymphatische Zirkulation des Kindes im Fluss, die unter anderem Abfallprodukte aus dem Gehirn abtransportiert und es beim Detoxen unterstützt. Zudem kann Bewegung den Wachstumsfaktor (Brain-derived neurotrophic factor) anregen – ein Protein, das die Bildung neuer Verschaltungen des Gehirns ankurbelt.

Wichtig: Ob Kinder Bewegung als wichtig empfinden, leben die Eltern vor. Du bist das Vorbild für dein Kind. Lebt Bewegung gemeinsam! Tanzt, geht raus an die frische Luft – oder spielt ein Bewegungsspiel vor der Playstation.

Schritt 3: Essensfreie Zeiten

Explizites Fasten ist für Kinder noch nicht empfehlenswert. Doch nahrungsfreie Zeiten (Nahrungskarenz) sind auch für den kindlichen Darm wichtig, um ihm eine Regenerationsphase zu gönnen. Gemeinsam mit Kindern kannst du früh Abend essen und ab einer gewissen Uhrzeit auf Snacks verzichten. Süßigkeiten vor dem Fernseher sind dann tabu. Umso hochwertiger sollte das Frühstück ausfallen.

Aufgepasst: Während der Karenz-Zeit bitte auch auf süße Getränke verzichten. Wasser heißt das Zauberwort.

Schritt 4: Ausreichender, gesunder Schlaf

Schlaf hilft dem Gehirn, Abfallprodukte über das lymphatische System auszuleiten. Für eine gesunde Nachtruhe sollte das Kind etwa drei Stunden vor dem Schlafengehen seine letzte Mahlzeit zu sich nehmen. Und etwa zwei Stunden zuvor auf Bildschirme (Handy, Laptop, Tablet) verzichten.

Das Gerücht hält sich hartnäckig, dass kleine Kinder mehr essen sollten, um besser zu schlafen. Prüfe gerne einmal für dich, ob das wirklich so ist? Oder eher umgekehrt?

Schritt 5: Sonne tanken

Sonne ist DIE Energie, die die Natur und uns Menschen am Leben erhält. Leider drängte sich in den vergangenen Jahren die Angst vor Sonne in den Mittelpunkt. Viele Eltern möchten sich und ihre Kinder der Sonne nicht aussetzen. Doch Sonnenlicht in der richtigen Dosis ist per se keine Gefahr. Es regt den Körper dazu an, das lebensnotwendige Vitamin D zu produzieren. Das Sonnenvitamin trägt zu einer gesunden, starken Darmflora bei und kann konzentrationsfähiger machen. Wenig Sonnenexposition resultiert mit großer Wahrscheinlichkeit in einen Mangel an Vitamin D. Nahrungsergänzungsmittel wären eine Möglichkeit, um diesen Mangel auszugleichen.

Kontrolliere erst bei dir selbst – dann bei den Kindern: Wie oft bist du mit deiner Familie draußen und genießt die Sonnenstrahlen?

Schritt 6: Unterstütze den Darm mit Nahrungsergänzungsmitteln.

Prä- und probiotische Lebensmittel können die Darmwände heilen und die Darmgesundheit aufs Neue herstellen. Gesunder, glücklicher Darm – klare, aufmerksame Gedanken. Eine Ernährungsumstellung und den Geschmackssinn deiner Familie an neue Lebensmittel zu gewöhnen braucht Zeit und Geduld.

Nahrungsergänzungsmittel könnten ein erster Schritt sein. Es gibt beispielsweise Präparate, die Vitamin C oder Vitamin D enthalten. Um Kreativität und Aufmerksamkeitsstärke gezielt zu fördern und beim Auflösen des Brain Fogs zu unterstützen, gibt es in der Natur vorkommende Stoffe, wie Gingko oder Xantin, das in Kurkuma enthalten ist.

Einige Produkte, die ich zur Nahrungsergänzung empfehle, findest du hier.

Wichtig: Nur auf Nahrungsergänzungsmittel zu setzen, bringt herzlich wenig. Sich eine Ernährung anzueignen, die sich möglichst fernhält von industriell verarbeiteten Lebensmitteln ist der Schlüssel für einen gesunden Darm und somit für ein gut funktionierendes, klar denkendes Gehirn: Lebensmittel, die lebendig sind, fermentiert, gute Fettsäuren enthalten – kombiniert mit essensfreien Karenz-Zeiten.

Tipps für die Umsetzung in deiner Familie

Mir ist bewusst, dass die Umsetzung mit Kindern und in der Familie sehr herausfordernd sein kann. Umso wichtiger ist es, dass du selbst als Elternteil vorlebst, was für deine Kinder gut ist.

Stress dich nicht. Gib dir Zeit und gehe den Weg Schritt für Schritt. Stell dir zuerst die Frage: Bin ich wirklich bereit? Habe ich die Energie, die Disziplin, um mich selbst zu verändern?

Wenn du die Frage mit einem klaren Ja beantwortest, setzt euch in der Familie zusammen, schreibe die Schritte auf ein Blatt Papier, erkläre sie deinem Partner und deinen Kindern – auch, warum das wichtig und gut für alle ist. Gestalte die Schritte spaßig und kindgerecht. Gehe deiner Familie dann als Vorbild voran. Fang einfach an. Auch kleine Schritte helfen. Es macht Spaß zu sehen, wie dein Kind leistungsfähiger wird, wie es aufmerksamer und klarer denken kann. Mit deinem Vorbild schaffst du die Grundlage für eine bessere Selbstfürsorge im späteren Leben. Hilfe zur Selbsthilfe – für das Erblühen unserer Kinder, Leichtigkeit, Freude und Erfüllung.

Übrigens:
Willst du (deine) Kinder mit fundiertem osteopathischem Wissen begleiten? Und ihr Leben in gesunde Bahnen lenken?
Dann hol dir mein geballtes Wissen zur Kinder-Osteopathie im nächsten Master Course (Start: 28.1.2022)! 11 Module im Online-Studium: interaktiv, flexibel, persönlich.