Wir sind sehr lange davon ausgegangen, dass unser Gehirn in unserem Schädel wie ein Zentralrechner alles steuert.

Doch die Wissenschaft hat sich nun mehr und mehr davon abgewendet und bestimmt hast auch du schon einmal davon gehört, dass der Bauch einen Einfluss auf unser Gehirn hat. Genauer gesagt spielen hier der Vagusnerv und Mikroben (Darmbakterien) eine Rolle und haben Auswirkungen auf das Kopfgehirn.

Aber nicht nur der Darm, sondern auch das Herz hat einen riesengroßen Einfluss!

Ungefähr 40.000 Neuronen (sensorische Nervenzellen) sind im Herz und rund um den Herzmuskel angeordnet und senden ein elektromagnetisches Feld aus, das weitaus größer als das Gehirn ist.

All das sind faszinierende Forschungsergebnisse, die zur Erkenntnis führen, dass der dreibeinige Stuhl aus Kopfgehirn, Herz und Darm erst ein gut funktionierendes Gehirn möglich macht.

Wie spielen die drei Gehirne zusammen?

Es gibt 3 Wege, wie die Gehirne zusammenspielen.

Das Kopfgehirn

Der von uns als Gehirn bezeichnete Teil im Kopf, beinhaltet die Verbindung von Kopfgehirn und Geist – der mentale psychische Aspekt. Hierunter verstehen wir alles, was sich im Kopf abspielt.

Das Bauchgehirn

Das Bauchgehirn kommuniziert häufig spürbar mit dir z. B. über das Grummeln im Bauch. Bauchkribbeln oder sogar -beschwerden können sich auch auf die Stimmung und Emotionen auswirken. So fühlst du dich vielleicht besonders erfreut und erfüllt, wenn du etwas gegessen hast, das dir gut tut, oder aber auch schlapp, müde und unwohl, wenn du Lebensmittel zu dir genommen hast, die dir und deinem Körper gerade nicht taugen.

Das Herzgehirn

Das Herz mit all seinen Nervenphasen kann eher emotionale seelische Aspekte wiedergeben und spiegelt sie in den Gehirnstamm auf das Gehirn.

Die Gehirne deines Kindes dürfen sich erst noch entwickeln

Das Kopfgehirn deines Kindes ist von Anfang bis Ende noch unreif. Bereiche Regulation, Eigenschau, Reflexion,.. dürfen sich erst im Laufe entwickeln, genau so wie der frontale und präfrontale Kortex.

Das Bauchgehirn ist auch oft noch nicht reif. Das merkst du zum Beispiel an den Dreimonatskoliken deines Säuglings. Die Besiedelung des Darms mit guten Darmbakterien spielt hier eine wichtige Rolle und ist noch nicht ganz abgeschlossen. Auch die Verbindung der Nervenstrukturen, die den Darm versorgen, reifen erst noch. Das ganze Wochen kann bis zu Jahren dauern.

Außerdem dürfen wir nachsichtig sein, dass die Herz-Kopf-Verbindung bei Kindern viel viel stärker ist. Kinder sind oftmals noch nicht so überlagert vom Kopf wie Erwachsene.

Alle drei Gehirne sind bei Kindern noch viel unreifer als bei Erwachsenen.

  1. Kopfgehirn: Viele Bereiche werden erst noch aufgespielt, teilweise bis ins frühe Erwachsenenalter
  2. Herzgehirn: ist viel dominanter und bringt Themen der Emotionen und Seele viel direkter in Verbindung aus dem Herz ins Gehirn
  3. Bauchgehirn ist noch bei weitem nicht ausgereift.

Das sind drei wichtige Dinge, die du ab jetzt mit ins Kalkül ziehen darfst, wenn du deinem Kind Tyrannei unterwirfst. Der dreibeinige Stuhl steht noch etwas wackelig und muss sich erst noch ausbalancieren!

1. 90 % vom Bauch in Gehirn

Die Hauptwege gehen nicht von oben nach unten, sondern 90 % werden von Darm zum Gehirn gesendet. Der Bauch hat dem Kopf mehr zu sagen als umgekehrt.

Die sogenannte Neurogastroenterologie beschäftigt sich intensiv mit diesem Bereichen und hat viel herausgefunden: So werden Neurotransmitter (Botenstoffe), die vor allem im Gehirn gefunden wurden, im Darm produziert und gespeichert und dann dem Gehirn zur Verfügung gestellt. 

2. Die Neurochemie des Gehirns wird beeinflusst von der Neurochemie des Darms

Einer der wichtigsten und sehr gut beeinflussten Faktoren ist das Mikrobiom. Darunter versteht man die Besiedelung des Darms mit verschiedenen Darmbakterien, den Mikroben. Das wird zukünftig wahrscheinlich auch einer der wichtigsten Bereiche für die Gesundheit deines Kindes. Alles was aus Botenstoffen im Bauch kommt, steht dem Gehirn später zur Verfügung!

3. Kommunikation zwischen Kopf und Herz

Das Herz entwickelt sich bereits viel früher als das Nervensystem. Das Herz ist ein sehr heterogenes Organ. Es ist viel mehr als eine Pumpe, es ist auch Informationsverarbeitungs-Organ, ein Signalgeber, ein Rhythmusgeber und ein eigenständiges neuronales System. Das Herz hat sogar Nervenzellen die Kurz- und Langzeiterinnerungen speichern können und ein unglaublich starkes elektromagnetisches Feld.

Das Herz hat einen Einfluss auf dein Gehirn 

  • biochemisch, durch die Hormone, die es produziert 
  • neurologisch über das ganze Feld, das es herstellt und 
  • physikalisch durch die Pumpfunktion und Versorgung deines Gehirns mit Blut.

All dieses Wissen macht innerlich was mit dir! Um es optimal zu nutzen, überlege dir jetzt:

Was kannst du konkret innerhalb der nächsten Stunden aus diesem Wissen tun, um dies zu verinnerlichen in deinem Leben und dem Leben deines Kindes?

  • eine Liste erstellen, wie du das Zusammenspiel der 3 Gehirne besser stimulieren kannst
  • eine Liste erstellen mit Beispielen, wo du Zusammenhänge in deinem Leben erkennst

Das handschriftliche Aufschreiben hat hier eine unglaubliche Kraft.

Poste gerne unter meinen Instagram-Post, was du für Erkenntnisse du hattest oder was du bereits umgesetzt hast!

 

Solltest du intensiv eintauchen wollen, dann komm in meinen Master Course. Gemeinsam gehen wir 11 Monate auf eine ganz tiefe Reise in all diese Themen. Trage dich unverbindlich in die Warteliste zu meinem Online Master-Course Auftriebskraft ein!

Komme gerne in unsere Facebook Gruppe, wenn du Fragen hast oder dich gerne zum Thema austauschen möchtest!

HIER mein kostenloser Guide zum Erblühen von Kindern.

Für mehr Tipps und Inspiration für ein entspanntes Leben als Eltern, melde dich HIER zum Newsletter an!

HIER geht’s zu meinem Podcast!

Dein Stefan Rieth

Msc. Ost. D.O.